Ärzte Zeitung, 13.07.2009

Hessen fördert Forschung mit 53 Millionen Euro

WIESBADEN (ine). Mit über 53,4 Millionen Euro werden vom Land Hessen von 2010 bis 2012 mehrere Forschungseinrichtungen gefördert. Darunter sind auch medizinische Institute.

"Loewe" (Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz) heißt das Programm, das die Wettbewerbsfähigkeit stärken und Arbeitsplätze schaffen soll. Dazu wurden Zentren mit Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen geschaffen, die vom Land gefördert werden. Beispielsweise arbeiten Wissenschaftler der Universität Marburg mit Medizinern des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim auf dem Gebiet der entzündlichen Erkrankungen der Atemwege eng zusammen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »