Ärzte Zeitung, 13.07.2009

Personalspekulationen um Ministeriumssprecher

BERLIN (dpa/bee). In der Bundeshauptstadt wird über die Nachfolge des stellvertretenden Sprechers der Bundesregierung, Thomas Steg, spekuliert.

Laut "Leipziger Volkszeitung" sowie der Online-Ausgabe des "Focus" soll der derzeitige Sprecher von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD), Klaus Vater, bis zur Bundestagswahl im September sein Nachfolger werden. Dies sei von SPD-Kreisen bestätigt worden. Endgültig soll darüber in den nächsten Tagen entschieden werden.

Der 49-jährige Steg wechselt ins Wahlkampfteam von SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »