Ärzte Zeitung, 20.07.2009

GBA gibt grünes Licht

Kosten-Nutzen-Bewertung soll im Herbst starten

BERLIN (ami). Das umstrittene Verfahren zur Kosten-Nutzen-Bewertung (KNB) soll noch vor der Bundestagswahl im September auf den Weg gebracht werden. Das kündigte der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA), Dr. Rainer Hess, vergangene Woche in Berlin an.

Die neue Verfahrensordnung des GBA zur KNB sieht zwei Anhörungsverfahren vor, bei denen die Hersteller ihre Einwände vorbringen können. Das mit der KNB beauftragte IQWiG will im September sein finales Methodenpapier vorlegen. Spätestens 2010 können laut Hess erste Bewertungen vorgenommen werden. Der GKV-Spitzenverband kann auf dieser Basis Höchstbeträge für die Arzneimittelinnovationen festlegen, für die keine Festbeträge gelten.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73780)
Organisationen
IQWiG (1136)
Personen
Rainer Hess (382)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »