Ärzte Zeitung, 20.07.2009

Eine Millionen Meldungen im NRW-Krebsregister

KÖLN (iss). In nur vier Jahren des Bestehens sind beim Epidemiologischen Krebsregister Nordrhein-Westfalen bereits eine Million Meldungen eingegangen. Das zeige die hohe und beständige Meldebereitschaft der Ärzte, sagt der Geschäftsführer des Krebsregisters Professor Hans-Werner Hense.

Das Krebsregister in Münster hat am 1. Juli 2005 die Arbeit aufgenommen. Es wird vom Land Nordrhein-Westfalen und in der Aufbauphase auch von der Deutschen Krebshilfe finanziert. Ziel ist es, die Einrichtung zum größten Krebsregister in ganz Europa auszubauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »