Ärzte Zeitung, 20.07.2009

35 Babys wurden im Südwesten bisher in Babyklappen gelegt

STUTTGART (fst). In Baden-Württemberg sind seit 2001 nach und nach fünf Babyklappen eingerichtet worden, und zwar in Karlsruhe, Stuttgart, Pforzheim, Mannheim und Lörrach. Das geht aus der Antwort des Sozialministeriums auf eine parlamentarische Anfrage im Landtag hervor. Danach sind seit Einrichtung in Karlsruhe zwölf, in Stuttgart 16, in Pforzheim zwei und in Mannheim fünf Babys abgegeben wurden. Die Babyklappe in Lörrach ist seit Mai 2008 noch nie genutzt worden.

In vielen Fällen sind die Kinder zur Adoption freigegeben worden, so etwa in Stuttgart acht der 16 Kinder, in Mannheim in vier von fünf Fällen. Allerdings haben sich in Stuttgart in fünf Fällen die Mütter nach Abgabe wieder gemeldet und das Kind zu sich genommen. In Mannheim hat sich keine der fünf Mütter nachträglich beim Jugendamt gemeldet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »