Ärzte Zeitung, 21.07.2009

Kommission vermisst Gesetz zur Prävention

BERLIN (fst). Die Kinderkommission des Bundestags hat ein Präventionsgesetz angemahnt, um Gesundheitsförderung im Lebensumfeld von Kindern besser als bisher zu verankern. Eine Einigung über ein Präventionsgesetz war im Frühjahr nach mehreren Anläufen endgültig gescheitert (wir berichteten).

Die Kommissionsvorsitzende Ekin Deligöz plädierte dafür, Fragen zu Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung stärker als bisher im Schulalltag zu integrieren. Die Kommission spricht sich zudem für eine bundesweit verbindliche Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »