Ärzte Zeitung, 13.08.2009

Trittin kritisiert höhere Arzthonorare

BERLIN (ble). Der grüne Spitzenpolitiker Jürgen Trittin hat der großen Koalition vorgeworfen, die Arbeitnehmer um die Früchte des Wirtschaftsaufschwungs von 2006 bis 2008 "betrogen" und stattdessen weiter belastet zu haben.

Als Profiteure dieser Politik nannte Trittin unter anderem die 140 000 Vertragsärzte in Deutschland: So hätten die "Arbeitnehmer über erhöhte Krankenkassenbeiträge die massiven Einkommenssteigerungen der niedergelassenen Ärzte finanzieren" müssen. In der Krise zahlten die abhängig Beschäftigten jetzt erneut die Zeche, so Trittin weiter.

[15.09.2009, 09:18:48]
Dipl.-Med Rainer Höhne 
Ärzte sind zu gierig?
Gerade die Politiker müssen sich da weit aus dem Fenster lehnen: In einem NL vor einigen Tagen wurde aufgezeigt, dass das Arzteinkommen in 4 Jahren um 12,7% gestiegen ist; das sind pro Jahr gerade mal 3,2%! Der Anstieg der Diäten der Politiker im gleichen Zeitraum wäre dazu interessant im Vergleich ...! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »