Ärzte Zeitung, 02.10.2009

Kann Henke noch MB-Chef bleiben?

BERLIN (eb). Ein mögliches Engagement des frisch gewählten CDU-Abgeordneten Rudolf Henke in der Gesundheitspolitik und im Gesundheitsausschuss des Bundestages wird sowohl von Unions- wie auch von FDP-Parlamentariern mit Skepsis gesehen. Es wird offenbar für unvereinbar gehalten, in parlamentarischen Gremien Gesundheitspolitik zu gestalten und gleichzeitig als Vorsitzender des Marburger Bundes zu amtieren.

Henke selbst hatte nach seiner Direktwahl am vergangenen Sonntag betont, er werde nicht als der verlängerte Arm der Ärzteschaft im Bundestag agieren. Im nordrhein-westfälischen Landtag hatte er sich um Forschungspolitik gekümmert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »