Ärzte Zeitung, 27.10.2009

Arzt wird Staatssekretär für Forschung

GIEßEN (ine). Der Anästhesist Dr. Helge Braun (CDU) aus Gießen geht als Parlamentarischer Staatssekretär ins Berliner Bundesforschungsministerium. Der 37 Jahre alte Braun hat mehrere Jahre am Klinikum Gießen und Marburg gearbeitet und dort auch im Jahr 2007 promoviert.

Braun war von 2002 bis 2005 bereits Abgeordneter in Berlin. Seit 2007 ist er Bezirksvorsitzender der CDU Mittelhessen. Bei seiner politischen Arbeit lagen die Schwerpunkte des Arztes bislang in der Gesundheits- und Forschungspolitik. Nach eigenen Angaben setzte er sich für die Ansiedlung neuer Arbeitsplätze, eine hohe Lebensqualität im ländlichen Raum und für die Profilierung von Mittelhessen als Gesundheits- und Wissensregion ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »