Ärzte Zeitung, 27.10.2009

Arzt wird Staatssekretär für Forschung

GIEßEN (ine). Der Anästhesist Dr. Helge Braun (CDU) aus Gießen geht als Parlamentarischer Staatssekretär ins Berliner Bundesforschungsministerium. Der 37 Jahre alte Braun hat mehrere Jahre am Klinikum Gießen und Marburg gearbeitet und dort auch im Jahr 2007 promoviert.

Braun war von 2002 bis 2005 bereits Abgeordneter in Berlin. Seit 2007 ist er Bezirksvorsitzender der CDU Mittelhessen. Bei seiner politischen Arbeit lagen die Schwerpunkte des Arztes bislang in der Gesundheits- und Forschungspolitik. Nach eigenen Angaben setzte er sich für die Ansiedlung neuer Arbeitsplätze, eine hohe Lebensqualität im ländlichen Raum und für die Profilierung von Mittelhessen als Gesundheits- und Wissensregion ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »