Ärzte Zeitung, 02.11.2009

Herzerkrankungen führen Statistik der Todesursachen an

STUTTGART (mm). Herz-Kreislauferkrankungen waren in Baden Württemberg 2008 erneut die häufigste Todesursache. Hieran starben 23 000 Frauen und fast 17 000 Männer. Zweithäufigste Todesursache sind Krebserkrankungen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes starb hieran jeder vierte Baden-Württemberger.

"Immer noch sterben zu viele Männer und Frauen in jungen Jahren durch Herzerkrankungen und Krebsleiden", erklärt DAK-Landeschef Markus Saur. Die Menschen sollten rechtzeitig die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen nutzen, um mit ihren Familien möglichst lange ein gesundes Leben zu führen. In der Statistik des Statistischen Landesamtes folgen Atemwegserkrankungen mit 6288 Todesfällen. 1308 Personen nahmen sich das Leben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »