Ärzte Zeitung, 30.11.2009

Qualitätspreis geht an einen Mathematiker

Hans Konrad Selbmann für Verdienste um mehr Qualität in der Medizin geehrt

BERLIN (hom). Der Mathematiker Professor Hans Konrad Selbmann ist Gewinner des "Deutschen Qualitätspreises Gesundheit 2009".

zur Großdarstellung klicken

Preisträger Professor Konrad Selbmann mit Gesundheits-Staatssekretär Daniel Bahr und Senator a.D. Ulf Fink (von links).

Foto: Gesundheitsstadt Berlin e.V.

Mit der Auszeichnung würdigte der Verein "Gesundheitsstadt Berlin" das große Engagement Selbmanns in der Entwicklung und Umsetzung neuer Konzepte zur Qualitätssicherung.

Selbmann leitete bis 2007 das Institut für medizinische Informationsverarbeitung der Universität Tübingen. 1993 gründete er die Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung. Der Vorsitzende von "Gesundheitsstadt Berlin", Berlins früherer Gesundheitssenator Ulf Fink, nannte Selbmann einen "Pionier der Qualitätspolitik im Gesundheitswesen". Für Selbmann seien Fehler ein "Schatz", sagte Fink. "Nur aus Fehlern lässt sich etwas lernen und dann besser machen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »