Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Alkoholkonsum: Platz 2 bei Klinikdiagnosen

DÜSSELDORF (iss). In den nordrhein-westfälischen Kliniken wurden im Jahr 2008 fast genauso viele Patienten wegen der Folgen von Alkoholkonsum behandelt wie aufgrund von Herzinsuffizienz. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes war Herzinsuffizienz mit 75 900 Fällen die häufigste stationäre Diagnose, gefolgt von Alkoholkonsum mit 75 500 und Angina pectoris mit 70 300.

Bei den alkoholbedingten Klinikaufenthalten entfielen 45 200 auf Männer im Alter von 20 bis 59 Jahren. Die Zahl der stationär behandelten Patienten lag 2008 in Nordrhein-Westfalen wie schon im Vorjahr bei 4,1 Millionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »