Ärzte Zeitung, 17.12.2009

Hessen will weniger Bürokratie bei Gesundheit

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Bürokratie im Gesundheitswesen abzubauen ist eines der Ziele der Hessischen Landesregierung. Erste Gespräche gebe es bereits, so Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Wiesbadener Gesundheitsministerium auf einem Symposium der Landesärztekammer in Bad Nauheim.

Der Spagat zwischen Heilkunde und Ökonomie führe vor allem bei Berufseinsteigern zu großer Unzufriedenheit. Umfragen zeigten, dass nur die Hälfte aller Assistenzärzte mit ihrer Arbeit zufrieden sind. Es dürfe auch nicht sein, dass Ärzte vor lauter Verwaltungsarbeiten nicht mehr dazu kommen, Qualitätssicherung zu betreiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »