Ärzte Zeitung, 12.01.2010

Kinder als Angehörige psychisch Kranker

DÜSSELDORF (akr). Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat das Forschungsprojekt "Kinder als Angehörige psychisch Kranker" an der Katholischen Fachhochschule NRW um zwei Jahre verlängert.

Wissenschaftler der Hochschule haben Präventions- und Interventionsprogramme für diese Gruppe entwickelt und erprobt. Im Fokus steht dabei etwa die Kooperation zwischen Psychiatrie und der Kinder- und Jugendhilfe. Außerdem fördern die Programme die familiäre Kommunikation und unterstützen Kinder dabei, Probleme selbst zu lösen. Nun wollen die Wissenschaftler die Projekte evaluieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »