Ärzte Zeitung, 27.01.2010

Neue Stroke-Unit aus dem Konjunkturpaket

BERLIN (inh). Die Charité Universitätsmedizin hat ihre Stroke-Unit am Campus Benjamin Franklin modernisiert und erweitert. Finanziert wurde das Projekt aus dem Konjunkturpaket II mit 100 Millionen Euro. Zwölf Überwachungsbetten und 13 weitere Behandlungsplätze stehen jetzt zur Verfügung.

Eine ärztliche Rund-um-die-Uhr-Betreuung und ein MRT in Stationsnähe sollen Voraussetzungen bieten, in kürzester Zeit Durchblutungsstörungen im Kopf der Patienten zu erfassen und zu behandeln. Durch die Einbettung der Unit ins Centrum für Schlaganfall-Forschung Berlin sollen Patienten von neuen Wissenschafts-Erkenntnissen profitieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »