Ärzte Zeitung, 03.02.2010

Bundesländer zahlen 8,33 Euro pro Impfdose

BERLIN (bee). Die Bundesländer müssen für jede nicht-verbrauchte Impfdosis des Schweinegrippen-Impfstoffs 8,33 Euro an den Hersteller zahlen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervor.

Insgesamt erhält der Pandemrix-Hersteller GlaxoSmithKline von den Bundesländern 238 Millionen Euro zuzüglich der Mehrwertsteuer. Laut Aussagen der Bundesregierung bleibt es dabei, dass der Bund sich an der Finanzierung des überschüssigen Impfstoffes nicht beteiligen wird. Über diese Frage streiten Bund und Länder seit Monaten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »