Ärzte Zeitung, 15.03.2010

Saarland bietet Car Sharing für Schwerbehinderte

SAARBRÜCKEN (kud). Im Saarland können Schwerbehinderte künftig kostenfrei behindertengerecht umgebaute Fahrzeuge ausleihen. Das bundesweit einzigartige Projekt CarSharing richtet sich vor allem an Familien, in denen Menschen mit schwerer körperlicher Beeinträchtigung oder Mehrfachbehinderung leben und weder den öffentlichen Nahverkehr noch ein Fahrzeug nutzen können.

Beim Projektstart nannte Sozialministerin Annegret Kramp-Karrenbauer das Ziel, Menschen mit schwerer Mobilitätsbeeinträchtigung die Möglichkeit zu geben, "ihr Leben ein Stück weit aktiver und selbstbestimmt zu gestalten".

Die Ausleihe bei der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH (gps) ist jeweils auf eine bestimmte Zeit beschränkt. Die Nutzer müssen den Fahrer stellen.

Flyer kostenlos erhältlich über carsharing@gps-srp.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »