Ärzte Zeitung, 15.03.2010

Saarland bietet Car Sharing für Schwerbehinderte

SAARBRÜCKEN (kud). Im Saarland können Schwerbehinderte künftig kostenfrei behindertengerecht umgebaute Fahrzeuge ausleihen. Das bundesweit einzigartige Projekt CarSharing richtet sich vor allem an Familien, in denen Menschen mit schwerer körperlicher Beeinträchtigung oder Mehrfachbehinderung leben und weder den öffentlichen Nahverkehr noch ein Fahrzeug nutzen können.

Beim Projektstart nannte Sozialministerin Annegret Kramp-Karrenbauer das Ziel, Menschen mit schwerer Mobilitätsbeeinträchtigung die Möglichkeit zu geben, "ihr Leben ein Stück weit aktiver und selbstbestimmt zu gestalten".

Die Ausleihe bei der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH (gps) ist jeweils auf eine bestimmte Zeit beschränkt. Die Nutzer müssen den Fahrer stellen.

Flyer kostenlos erhältlich über carsharing@gps-srp.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »