Ärzte Zeitung, 15.03.2010

NRW-FDP will "gerechte Honorarordnung"

KÖLN (iss). Die nordrhein-westfälische FDP will sich für eine "gerechte, transparente und nachvollziehbare" ärztliche Honorarordnung einsetzen. Sie soll dazu beitragen, dass der Arztberuf wieder attraktiver wird, heißt es im Wahlprogramm der Partei für die Landtagswahl am 9. Mai.

"Die nordrhein-westfälischen Ärzte dürfen nicht länger schlechter vergütet werden als ihre Kollegen in den benachbarten Bundesländern", fordert die FDP. Stark machen wollen sich die Liberalen in NRW auch für die Sicherstellung der wohnortnahen Versorgung und die Überarbeitung des Rettungsdienstgesetzes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »