Ärzte Zeitung, 22.03.2010

Unklar: Mehr ALG II durch Zusatzbeiträge?

BERLIN (fst). Die Bundesregierung will abwarten, ob Zusatzbeiträge der Krankenkassen auch zu höheren Regelleistungen für Bezieher von Arbeitslosengeld II führen. Von den 359 Euro, die ein Alleinstehender ALG-II-Bezieher erhält, sind 12,74 Euro für "Gesundheitspflege" vorgesehen, heißt es in der Antwort der Regierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion. 

Es "bleibt abzuwarten", inwieweit nach der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) eine höhere Regelleistung nötig wird. Die Regelleistung setze sich aus vielen Einzelpositionen der EVS zusammen. Höhere Ausgaben für Gesundheitspflege könnten zu "geringeren Ausgaben in einer anderen Abteilung führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »