Ärzte Zeitung, 19.04.2010

Regierung legt 2010 keinen Drogenbericht vor

BERLIN (bee). Die Bundesregierung hat in einer Antwort auf eine parlamentarische Frage der Grünen zugegeben, im Jahr 2010 keinen Drogenbericht zu veröffentlichen. Dieser hätte Daten aus dem Kalenderjahr 2009 enthalten. Den ersten Bericht zum Thema plane die Regierung für Mai 2011.

Für Daten aus 2009 verweist die Regierung auf den Report der Deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Sucht (DBDD), der im November 2009 veröffentlicht wurde. Weiter heißt es in der Antwort, dass der in 2003 erstellte Aktionsplan Drogen im Laufe des Jahres überarbeitet werden solle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »