Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Gefälschtes Mittel zur Faltenunterspritzung

KÖLN (iss). Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann warnt vor einem gefälschten Mittel zur Faltenunterspritzung, das im Internet vertrieben wird. Wer sich über das Internet das Mittel "Restylane" besorgt, sollte vorsichtig sein, sagt der Minister. "Im besten Fall ist das Mittel wirkungslos - das vermeintliche Schnäppchen könnte aber auch bislang unbekannte Nebenwirkungen aufweisen", so Laumann. Die gefälschten Produkte seien an der Losnummer 51-19101-09 und dem Namen LIKOMER zu erkennen. Die Fälschung werde nur in einem Klarsichtbeutel geliefert und habe die CE-Kennzeichnung "0562".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »