Ärzte Zeitung, 30.04.2010

Fundsache

Wenn Politiker die Maske fallen lassen

Als "borniert" beschimpfte Gordon Brown, wahlkämpfender britischer Premier jüngst eine Wählerin. Was er nicht wusste: Das Ansteck-Mikrophon war noch nicht abgeschaltet - sein Frust verbreitete sich über den Äther. Gordon Brown ist nicht der erste, dem unbeabsichtigt die Maske vom Gesicht fällt. US-Präsident Reagan erklärte 1984 via Radio unbeabsichtigt die Sowjets für "vogelfrei": "Wir beginnen in fünf Minuten mit der Bombardierung." Reagan ahnte nicht, dass dies schon mitgeschnitten wurde. 

 Zwei Jahre später hörten Reporter, die den Präsidenten im Weißen Haus interviewt hatten, beim Hinausgehen über die Lautsprecheranlage Reagan schimpfen: "Hurensöhne!" Auch die beiden Bushs wurden ungewollt demaskiert: der Senior beim Lästern über UN-Generalsekretär Annan und dessen langatmige Reden und Bush jr., der einen Reporter als "Riesenarschloch" titulierte. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »