Kongress, 05.05.2010

Unikliniken stehen vor neuen Herausforderungen

Unikliniken stehen vor neuen Herausforderungen

Wie sieht sie aus, die Zukunft der Universitätskliniken in Deutschland? Professor Klaus Höffken von der Uniklinik Jena hat positive Erfahrungen gemacht: Das Uniklinikum Jena (UKJ) hatte vor etwa drei Jahren als unselbständige Anstalt des öffentlichen Rechts mehrere Ziele: Die Professionalisierung der Klinikumsleitung, den Verbleib in der Trägerschaft des Landes bei Beschränkung des Trägers auf die Rechtsaufsicht und den Verbleib als medizinische Fakultät im Verbund der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU).

Diesen Zielen wurde durch die Einrichtung des UKJ als eine Teilkörperschaft des öffentlichen Rechtes innerhalb der FSU Rechnung getragen. Nach drei Jahren läßt sich aus Sicht von Höffken zum Beispiel die Schlussfolgerung ziehen, dass die Gleichberechtigung von Lehre, Forschung und Krankenversorgung durch das Einstimmigkeitsgebot bei Beschlüssen des Klinikumsvorstandes gewährleistet ist. Auch die Stellung des Dekans in der Fakultät sowie des Klinikumsvorstandes sind gestärkt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »