Ärzte Zeitung, 11.05.2010

Koalition will an GKV-Reform festhalten

BERLIN (hom). Union und FDP wollen trotz ihrer Wahlschlappe in Nordrhein-Westfalen an der umstrittenen Gesundheitspauschale festhalten. Die Koalition habe eine "deutliche Mehrheit im Bundestag und damit auch weiterhin den Gestaltungsauftrag für die Bundespolitik", sagte Unions-Gesundheitsexperte Jens Spahn der "Ärzte Zeitung".

Die Koalition werde einen Vorschlag zur Reform der Krankenkassenfinanzen vorlegen. Falls "weitere Partner" dafür nötig seien, werde man sie finden.

Bei der NRW-Landtagswahl am Sonntag wurde die bisherige schwarz-gelbe Landesregierung abgewählt. Die CDU erhielt 34,6 Prozent der Stimmen, die SPD 34,5 Prozent. Welche Koalition das Land künftig regieren wird, ist offen. Union und FDP verfügen seit Sonntag über keine Bundesratsmehrheit mehr.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Schwarz-Gelb, Version 2.0
Lesen Sie dazu auch:
Aus für Schwarz-Gelb, neue Farben gesucht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »