Ärzte Zeitung, 17.05.2010

Rentenversicherer registriert mehr Reha-Anträge

KÖLN (iss). Die Deutsche Rentenversicherung Westfalen verzeichnet 2010 einen Anstieg bei der Zahl der Anträge auf medizinische Rehabilitationsleistungen. Sie nahmen in den ersten Monaten um 5,4 Prozent zu. Bei der beruflichen Rehabilitation gingen drei Prozent mehr Anträge ein. "Allerdings ist festzustellen, dass es aufgrund der Wirtschaftskrise schwieriger wird, Versicherte in leidensgerechte Arbeitsplätze zu vermitteln oder Versicherten nach einer Umschulung einen adäquaten Arbeitsplatz zu bieten", teilt die Deutschen Rentenversicherung mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »