Ärzte Zeitung, 25.05.2010

Stammzellforschung in Heidelberg wird gefördert

HEIDELBERG (mm). Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) wird einen neuen Sonderforschungsbereich (SFB) zur Stammzellforschung an der Universität Heidelberg fördern. Ein Fördervolumen von 10,5 Millionen Euro ist jetzt für vier Jahre bewilligt worden. Der SFB 873 trägt den Titel "Selbsterneuerung und Differenzierung von Stammzellen" und umfasst 17 Teilprojekte und drei Nachwuchsgruppen. Die Wissenschaftlerteams sind unter anderem an den Medizinischen Fakultäten Heidelberg und Mannheim und dem Deutschen Krebsforschungszentrum angesiedelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »