Ärzte Zeitung, 05.07.2010

Ärzte freuen sich über Ausgang des Volksentscheids

MÜNCHEN (sto). Als einen "entscheidenden Schritt in Sachen Gesundheitsschutz" hat der Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer, Dr. Max Kaplan, den Erfolg des Volksentscheids zum Nichtraucherschutz in Bayern bezeichnet.

Auch die Deutsche Krebshilfe begrüßte gestern die Entscheidung. "Das ist ein großer gesundheitspolitischer Fortschritt und ein Signal für die Bundesrepublik: Wir hoffen, dass bundesweit nun wieder Bewegung in die Tabakkontrollpolitik kommt", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Nettekoven. Unterdessen haben die Initiatoren des strikten Rauchverbots angekündigt, bundesweit aktiv werden zu wollen. In Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen gebe es schon entsprechende Initiativen.

Lesen Sie dazu auch:
Bayern stimmen gegen den blauen Dunst

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »