Ärzte Zeitung, 16.08.2010

Reform der GKV belastet Arbeitgeber

BERLIN (eb). Der Ende letzter Woche bekannt gewordene Diskussionsentwurf zur Finanzreform der GKV stößt auf Kritik der Arbeitgeber.

Wie die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) erklärt, verteuere die Anhebung des Beitragssatzes die Arbeitskosten und gefährde damit die wirtschaftliche Erholung. Das widerspreche der Zusage aus dem Koalitionsvertrag, die Lohnzusatzkosten stabil zu halten. Außerdem sieht der BDA auf Betriebe - durch die Abwicklung des Sozialausgleichs beim Zusatzbeitrag - neue bürokratische Belastungen zukommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »