Ärzte Zeitung, 15.09.2010

Rösler: Zusatzbeiträge für 2011 bei "null"

BERLIN (bee). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) geht davon aus, dass für 2011 die durchschnittlichen Zusatzbeiträge bei null Euro liegen werden. Das sagte er in einem Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Ob eine Krankenkasse dennoch zusätzliche Zusatzbeiträge erheben muss, hat die Krankenkasse selbst zu entscheiden", sagte Rösler der Zeitung. Damit bleibe die Mehrheit der Versicherten von weiteren Zusatzbeiträgen verschont, so der Minister.

[15.09.2010, 19:51:56]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Was nun, Herr Kollege Rösler?
Erst starten Sie vollmundig mit einer offenkundig verfassungswidrigen "Kopfpauschale" und werden mitsamt diesem gigantisch gescheiterten Umverteilungsversuch von Unten nach Oben nicht nur von der Bundesregierung fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel.

Dann versuchten Sie den phantastischen Horrorschocker mit 11 Milliarden Euro Defizit in der GKV, wofür Sie nicht einen einzigen Beleg lieferten, aber dem Kabarettisten Volker Pispers eine Steilvorlage.

Und dann müssen Sie ausgerechnet der CDU nahestehenden 'Rheinischen Post' erklären, dass Ihre "Zusatzbeiträge" nur heiße Luft sind und im Durchschnitt gegen Null tendieren würden? Sie sind mir ja ein schöner Statistiker!

Meine Patientinnen und Patienten hier im Land von "Ruhr.2010" würden dazu sagen: "Ich glaub' mein Schwein pfeift!"

Mit freundlichen, kollegialen Grüßen Dr. med. Th. G. Schätzler, FAfAM DO
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »