Ärzte Zeitung, 26.09.2010

Thüringer Ärzte warnen vor Umverteilung

EISENACH (rbü). Thüringens Kassenärzte warnen davor, von der bisherigen Honorarverteilung nach Morbidität und Demografie abzuweichen. Den entsprechenden Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums zum GKV-Finanzierungsgesetz lehnt die Vertreterversammlung (VV) der KV Thüringen ab. Als Folge sei eine "Rationierung ärztlicher Leistungen" zu befürchten. Die VV fordert die Bundesregierung auf, "wieder eine gerechte Mittelverteilung zur Versorgung kranker Menschen einzuführen". Stattdessen sei geplant, größere Summen in wirtschaftlich stärkere Länder als Thüringen zu transferieren, heißt es in der Resolution.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72059)
Organisationen
KV Thüringen (356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »