Ärzte Zeitung, 30.09.2010

Experten fordern mehr Kompetenz für die Jugendhilfe

BERLIN (eb). Für die umfassende Zuständigkeit der Jugendhilfe für alle Kinder unabhängig von seelischen, geistigen oder körperlichen Behinderungen sprechen sich die Autoren des 13. Kinder- und Jugendberichtes aus. Bei einem Expertengespräch im Familienausschuss des Bundestages forderten sie deutlich mehr integrative Betreuungsangebote. Außerdem sei die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen deutlich auf den sozialen Status zurückzuführen. Kinder mit Migrationshintergrund und mit Behinderung bräuchten deutlich mehr Förderung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »