Ärzte Zeitung, 07.10.2010

Uni Greifswald intensiviert Patienten-Info

GREIFSWALD (di). Das Universitätsklinikum Greifswald hat ein Patienteninformationszentrum (PIZ) gegründet. Unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" steht eine Vortragsreihe, mit der das PIZ die Menschen in Vorpommern ermuntern will, sich mit aktuellen medizinischen Fragen auseinanderzusetzen, Zusammenhänge zu verstehen und Entscheidungen zu treffen.

"Wir wollen kleine Runden, die Raum und Zeit für individuelle Gespräche lassen", sagte Sebastian Maletzki vom PIZ. In der Auftaktveranstaltung wird Oberärztin Dr. Antje Belau aus der Frauenklinik am 12. Oktober ab 16 Uhr über Naturheilverfahren in der Krebstherapie sprechen. Das PIZ steht Patienten außerdem mit allen Fragen zum Arztbesuch, Krankenhausaufenthalt sowie zur Ausstattung mit Hilfsmitteln und Pflegeunterstützung offen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72059)
Organisationen
Uni Greifswald (189)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »