Ärzte Zeitung, 21.10.2010

Fakultätentag: Studien-Reform ist gelungen

BERLIN (sun). Nach Ansicht des Medizinischen Fakultätentages (MFT) hat die seit 2002 gültige Approbationsordnung zu einer besseren Qualität des Medizinstudiums geführt. Das gelte vor allem für die reformierten Regelstudiengänge, die weiterhin mit einem Staatsexamen abgeschlossen werden. So das Fazit der MFT-Tagung, die am Donnerstag in Berlin stattfand.

"Die Reform hat zu einem Wettbewerb der Universitäten um die Studenten geführt", betonte Professor Claus-Dieter Heidecke von der Universität Greifswald. Daher übernähmen Universitäten inzwischen mehr Verantwortung für ihre Studenten und böten vermehrt Programme wie E-Learning oder Mentoring an.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74591)
Organisationen
Uni Greifswald (193)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »