Ärzte Zeitung, 21.10.2010

Fakultätentag: Studien-Reform ist gelungen

BERLIN (sun). Nach Ansicht des Medizinischen Fakultätentages (MFT) hat die seit 2002 gültige Approbationsordnung zu einer besseren Qualität des Medizinstudiums geführt. Das gelte vor allem für die reformierten Regelstudiengänge, die weiterhin mit einem Staatsexamen abgeschlossen werden. So das Fazit der MFT-Tagung, die am Donnerstag in Berlin stattfand.

"Die Reform hat zu einem Wettbewerb der Universitäten um die Studenten geführt", betonte Professor Claus-Dieter Heidecke von der Universität Greifswald. Daher übernähmen Universitäten inzwischen mehr Verantwortung für ihre Studenten und böten vermehrt Programme wie E-Learning oder Mentoring an.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72088)
Organisationen
Uni Greifswald (189)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »