Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Uni Lübeck erhält Zentrum für Neurobiologie

LÜBECK (di). Die Universität Lübeck erhält ein Zentrum für Gehirn, Hormone und Verhalten. Es soll neurobiologische Grundlagen des Energiestoffwechsels untersuchen.

Die Erforschung der Neurobiologie der Appetitkontrolle und Energiebalance ist eine komplexe wissenschaftliche Herausforderung, die interdisziplinäres und mehrdimensionales Denken erfordert. Hierfür soll ein Neubau die infrastrukturellen Voraussetzungen schaffen, um international wissenschaftlich wettbewerbsfähig zu sein. Die Gesamtkosten in Höhe von rund 38,3 Millionen Euro werden von Bund und Land getragen.

Damit bekommt Schleswig-Holstein erstmalig seit Inkrafttreten der Föderalismusreform im Jahre 2007 Mittel aus der erweiterten Gemeinschaftsaufgabe Forschungsförderung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »