Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Uni Lübeck erhält Zentrum für Neurobiologie

LÜBECK (di). Die Universität Lübeck erhält ein Zentrum für Gehirn, Hormone und Verhalten. Es soll neurobiologische Grundlagen des Energiestoffwechsels untersuchen.

Die Erforschung der Neurobiologie der Appetitkontrolle und Energiebalance ist eine komplexe wissenschaftliche Herausforderung, die interdisziplinäres und mehrdimensionales Denken erfordert. Hierfür soll ein Neubau die infrastrukturellen Voraussetzungen schaffen, um international wissenschaftlich wettbewerbsfähig zu sein. Die Gesamtkosten in Höhe von rund 38,3 Millionen Euro werden von Bund und Land getragen.

Damit bekommt Schleswig-Holstein erstmalig seit Inkrafttreten der Föderalismusreform im Jahre 2007 Mittel aus der erweiterten Gemeinschaftsaufgabe Forschungsförderung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »