Ärzte Zeitung, 09.11.2010

Frankfurt startet Elterncoaching

FRANKFURT/MAIN (dpa). Ein bundesweites Modellprojekt zur Förderung allein erziehender Hartz-IV-Empfänger wird in Frankfurt erprobt. "Familienstart" umfasst Kinderbetreuung und Elterncoaching. Ziel ist es, junge Mütter und Väter in schwierigen Lebenslagen von der Geburt ihres Kindes an zu fördern.

Das teilte die Frankfurter Bildungs- und Frauendezernentin Jutta Ebeling (Grüne) am Dienstag mit. Die Kinder werden in einer Krippe betreut, während ihre Eltern beraten und gefördert werden. Das Projekt soll die jungen Eltern beispielsweise dabei unterstützen, einen Bildungsabschluss nachzuholen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »