Ärzte Zeitung, 11.11.2010

DGB fordert Initiative gegen Altersarmut

BERLIN (eb). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) schlägt der Bundesregierung eine gemeinsame Initiative gegen die drohende Altersarmut vor und fordert dazu ein Moratorium zur geplanten Anhebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters auf 67 Jahre.

Die betrieblichen Erfahrungen und wissenschaftlichen Untersuchungen belegen aus DGB-Sicht, dass die Beschäftigten kaum eine Chance haben, bis 65 zu arbeiten und die Rente mit 67 auf lange Sicht noch größere Löcher in die Alterssicherung reißen würde. Derzeit sei die Rente mit 67 nicht vertretbar, entsprechende Pläne müssten auf Eis gelegt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »