Ärzte Zeitung, 01.12.2010

Kommentar

Die Zeit für Ausreden ist vorbei

Von Christiane Badenberg

Geht nicht, gibt‘s nicht. So kann vielleicht am besten der große Nutzen des Handbuchs "Familienfreundlicher Arbeitsplatz für Ärztinnen und Ärzte - Lebensqualität in der Berufsausübung" beschrieben werden, das die Bundesärztekammer vorgelegt hat.

Denn in dem Buch finden sich viele Beispiele von Kliniken und Gemeinden, die es gut schaffen, familienfreundliche Arbeitsbedingungen anzubieten. Zum Beispiel mit Kinderbetreuungsmöglichkeiten an der Klinik oder gesonderten Öffnungszeiten kommunal geführter Kitas für Ärzte im Not- oder Wochenenddienst.

Eine Studie des Deutschen Krankenhaus Instituts hat erst kürzlich gezeigt, dass Kliniken profitieren, wenn sie gute Arbeitsbedingungen bieten, weil sie weniger Probleme haben, Arztstellen zu besetzen.

Aber das Handbuch bietet noch mehr. Anhand von Checklisten kann jeder Arzt und jede Ärztin schnell feststellen, wo es beim derzeitigen Arbeitgeber noch Defizite gibt, und der Finger in die entsprechende Wunde gelegt werden sollte. Und Klinikbetreiber können sofort erkennen, was noch zu tun ist. Die Zeit für faule Ausreden ist mit Erscheinen dieses Buches definitiv vorbei.

Lesen Sie dazu auch:
Mehr Zeit für Kinder - das wollen auch Ärzte

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »