Ärzte Zeitung, 01.12.2010

Kommentar

Die Zeit für Ausreden ist vorbei

Von Christiane Badenberg

Geht nicht, gibt‘s nicht. So kann vielleicht am besten der große Nutzen des Handbuchs "Familienfreundlicher Arbeitsplatz für Ärztinnen und Ärzte - Lebensqualität in der Berufsausübung" beschrieben werden, das die Bundesärztekammer vorgelegt hat.

Denn in dem Buch finden sich viele Beispiele von Kliniken und Gemeinden, die es gut schaffen, familienfreundliche Arbeitsbedingungen anzubieten. Zum Beispiel mit Kinderbetreuungsmöglichkeiten an der Klinik oder gesonderten Öffnungszeiten kommunal geführter Kitas für Ärzte im Not- oder Wochenenddienst.

Eine Studie des Deutschen Krankenhaus Instituts hat erst kürzlich gezeigt, dass Kliniken profitieren, wenn sie gute Arbeitsbedingungen bieten, weil sie weniger Probleme haben, Arztstellen zu besetzen.

Aber das Handbuch bietet noch mehr. Anhand von Checklisten kann jeder Arzt und jede Ärztin schnell feststellen, wo es beim derzeitigen Arbeitgeber noch Defizite gibt, und der Finger in die entsprechende Wunde gelegt werden sollte. Und Klinikbetreiber können sofort erkennen, was noch zu tun ist. Die Zeit für faule Ausreden ist mit Erscheinen dieses Buches definitiv vorbei.

Lesen Sie dazu auch:
Mehr Zeit für Kinder - das wollen auch Ärzte

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »