Ärzte Zeitung, 20.12.2010

Physician Assistants aus Rheine

KÖLN (iss). In der Fachhochschule Rheine können sich ab dem Sommersemester 2011 Fachkräfte in nicht-ärztlichen Gesundheitsberufen zum "Physician Assistant" qualifizieren. Zu den Aufgaben des neuen Berufsbilds gehört die Unterstützung von Ärzten durch die Übernahme delegierbarer Tätigkeiten.

Der Studiengang schließt nach drei Jahren mit einem "Bachelor of Science" ab. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) hat die Schirmherrschaft über den neuen Ausbildungsgang übernommen. "Das Berufsbild ist keine Konkurrenz zum klassischen Arztberuf, sondern eine wertvolle Ergänzung und dient der Koordination von Versorgungsabläufen", erläutert Dr. Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe das Engagement der Kammer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »