Ärzte Zeitung, 05.02.2011

Ambulante Kliniktherapie für schwer Leber-Kranke

BERLIN (HL). Ab heute können geeignete Krankenhäuser Patienten vor und nach Lebertransplantationen auch ambulant behandeln, einschließlich der dazu gehörenden Diagnostik.

Grund ist eine durch den GBA im September 2010 geänderte Richtlinie über die ambulante Behandlung im Krankenhaus nach Paragraf 116 b SGB V. Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist die Richtlinie nun in Kraft getreten.

Darin wird der in Frage kommende Kreis der Patienten definiert. Neben den dazu gehörenden Leistungen werden umfassend und präzise die hohen Anforderungen an Qualifikation, Qualität und Ausstattung beschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »