Ärzte Zeitung, 06.02.2011

Südwesten: Unikliniken wollen Proteste fortsetzen

STUTTGART (chb). Der Verband der Universitätsklinika (VDU) will seinen Protest gegen das umstrittene Universitätsmedizingesetz auch nach dessen Verabschiedung im baden-württembergischen Landtag fortsetzen.

So hat der Generalsekretär des Verbandes, Rüdiger Strehl, durchaus Hoffnung, dass eine Verfassungsklage erfolgreich sein könnte. "Hochrangige Juristen sind der Auffassung, dass das Gesetz in mehreren Punkten dem Grundgesetz widerspreche, vor allem seien die Rechte der Wissenschaftler und der Medizinischen Fakultäten unzulässig eingeschränkt und der Grundsatz der Gewaltenteilung möglicherweise verletzt", so Strehl.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »