Ärzte Zeitung, 14.03.2011

Pilotprojekt zur Notfallversorgung in Südhessen

DARMSTADT (ine). Ein Pilotprojekt soll helfen, die Notfallversorgung von 60 000 Einwohnern des Kreis Bergstraße in Südhessen sicherzustellen. Dazu haben die Rettungsleitstelle und der Ärztliche Bereitschaftsdienst einen Kooperationsvertrag geschlossen, wie es in einer Mitteilung des Kreis Bergstraße heißt.

Ab 1. April fungiert die Leitstelle für ein Jahr damit als eine Art Lotse. Sie nimmt nicht nur Notrufe für Rettungsdienst und Feuerwehr entgegen, sondern ist auch Ansprechpartner bei Anfragen an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst.

Mit dem neuen System soll unter anderem vermieden werden, dass Patienten mit zeitkritischen Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall erst zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst gelangen und von dort dann der Rettungsdienst angefordert werden muss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »