Ärzte Zeitung, 14.03.2011

"Präsentatismus" schadet Unternehmen

BERLIN (sun). Krank zur Arbeit gehen ist teuer und ungesund. Das meldet das Nachrichtenmagazin "Focus" von Montag und bezieht sich dabei auf eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Demnach bewerten Menschen, die auch bei Krankheit den Arbeitsplatz aufsuchen, nach anderthalb bis drei Jahren ihren Gesundheitszustand deutlich schlechter als Kollegen, die sich zu Hause auskurieren. Vernachlässigte Erholung münde in geringerer Leistungsfähigkeit und mehr Fehler. So entstünden den Unternehmen zum Teil höhere Kosten als durch die ärztliche Behandlung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »