Ärzte Zeitung, 11.04.2011

Sorge um Verzögerung der Pflegereform

KÖLN (iss). Die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) warnt vor einer weiteren Verzögerung der Pflegereform und der notwendigen Neudefinition des Pflegebegriffs.

Das Eckpunktepapier des Bundesgesundheitsministeriums sei nach mehreren Verschiebungen nun erst für den Sommer angekündigt, kritisiert sie.

"Wenn sich Herr Rösler jetzt auch noch an erster Stelle um den ,Pflegefall FDP‘ kümmern will, ist zu befürchten, dass die bundesweit 1,2 Millionen Demenzkranken und ihre Angehörigen noch länger auf dringend notwendige Unterstützung warten müssen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »