Ärzte Zeitung, 13.04.2011

Investitionen von 113 Millionen Euro im Norden

KIEL (di). Schleswig-Holstein investiert bis 2015 rund 113 Millionen Euro in seine Krankenhäuser. 19 Kliniken werden davon profitieren. Dies hat die Beteiligtenrunde, der Kassen, Krankenhausgesellschaft und Kommunen angehören, beschlossen.

Die drei größten Fördermaßnahmen sind der Neubau des Martin-Luther Krankenhauses in Schleswig, die Erweiterung und Neustrukturierung des Pflegebereichs im Kieler Lubinus Clinicum und der Neubau eines OP-Zentrums der Schön-Klinik in Neustadt.

Schleswig-Holsteins Krankenhäuser im südlichen Landesteil leiden wie berichtet unter der Konkurrenz zu den Hamburger Kliniken.

Dank massiver Investitionen in den vergangenen Jahren verfügt die Hansestadt über moderne Neubauten. Über ein Viertel der in Hamburgs Krankenhäusern behandelten Patienten stammen aus dem Umland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »