Ärzte Zeitung, 20.04.2011

Aktionsplan für arme Kinder in Mannheim

MANNHEIM (mm). Die Stadt Mannheim startet derzeit mit einem Aktionsplan Gesundheit, der sich vorrangig an Kinder aus sozial schwächeren Verhältnissen richtet.

Bei einer Gesundheitsstudie, die von Oktober 2008 bis April 2009 lief, und an der sich 800 Schüler der fünften und sechsten Schulklasse an Mannheimer Haupt- und Förderschulen beteiligt haben, hatten sich erhebliche Gesundheitsdefizite offenbart.

Dr. Holle Engler-Thümmel, Leiterin des Fachbereiches Gesundheit, schilderte, dass zum Beispiel Mädchen ab zwölf Jahren deutlich weniger aktiv seien als Mädchen im Bundesdurchschnitt. Dies gelte vor allem für Jugendliche polnischer und türkischer Herkunft.

Bei dem Aktionsplan der Stadt Mannheim sind nun ein Bewegungsprogramm und ein Tanztraining an weiterführenden Schulen vorgesehen. Ebenfalls geplant ist ein Nichtraucherwettbewerb für Jugendliche. Auch Eltern sollen verstärkt über gesunde Lebensführung informiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »