Ärzte Zeitung, 24.06.2011

Dr. Horst Massing überraschend gestorben

IBBENBÜREN (eb). Der langjährige Chefredakteur der Verbands-Zeitschrift "Der Hausarzt" und des Landesblatts "Der Hausarzt in Westfalen", Dr. Horst A. Massing, ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 80 Jahren überraschend gestorben.

Massing verkörperte zeit seines Lebens den Prototyp eines Landarztes, verband dies zugleich aber auch mit ausdauerndem berufspolitischen Engagement für die Allgemeinmedizin. Bundesweit bekannt wurde Massing mit seinen Motivationsseminaren zur richtigen und vollständigen Abrechnung der hausärztlichen Leistungen. Das komplexe Regelungswerk des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs setzte Massing dabei nicht selten in eingängige Reimformen um. Zur Leidenschaft zu Beruf und Berufspolitik gesellte sich profunde Kenntnis der Shakespeare-Dramen, aus denen er aus dem Stegreif zitieren konnte und eine Liebe zum Fußballsport als Fan von Schalke 04.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »