Ärzte Zeitung, 30.06.2011

China erweitert medizinische Kooperation

BERLIN (HL). Chinesische Klinikmanager werden künftig mehr Fortbildungsangebote in Deutschland nutzen. Die chinesische Regierung und das Bundesgesundheitsministerium haben dazu eine Partnerschaft gegründet.

Das Ziel: Engere Zusammenarbeit beim Schutz vor Epidemien, bei der Lebensmittelsicherheit und die Förderung von Partnerschaften zwischen chinesischen und deutschen Kliniken.

Die Regierungsdelegation unter Führung des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao würdigte die bereits 27 Jahre dauernde Zusammenarbeit der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft für Medizin mit ihrer Partnerorganisation in China.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »