Ärzte Zeitung, 13.07.2011

Frauen stärker von Altersarmut betroffen

BERLIN (af). Altersarmut ist für die Bundesregierung zurzeit nicht weit verbreitet. Das ist die Kernaussage einer Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag.

Ende 2009 hätten demnach 400.000 Menschen im Rentenalter Leistungen der Grundsicherung erhalten. Das habe einem Anteil von zwei Prozent der über 65-Jährigen entsprochen.

Aus der Antwort geht hervor, dass Frauen das Risiko der Altersarmut stärker betreffe als Männer.

Die Regierung räumte ein, dass es keine seriösen Studien darüber gebe, ob die Altersarmut in den kommenden Jahren signifikant steigen werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »