Ärzte Zeitung, 14.07.2011

Seehofer rudert zurück bei Studiengebühren

MÜNCHEN (dpa). In Bayern ist eine mögliche Abschaffung der Studiengebühren vom Tisch.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) versicherte am Donnerstag mehreren Abgeordneten und Kabinettsmitgliedern seiner Partei, er wolle lediglich eine Überprüfung, wie die Studiengebühren verwendet würden. Das berichteten CSU-Politiker am Rande einer Landtagssitzung in München.

Seehofer selbst betonte, die Verwendung der Gebühren müsse schnell überprüft werden. "Etwas anderes steht nicht auf der Agenda."

Der CSU-Chef hatte am Mittwoch große Aufregung mit der Ankündigung ausgelöst, die Gebühren müssten auf den Prüfstand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »