Ärzte Zeitung, 14.07.2011

Künstler trommelt für Menschen ohne Versicherung

HEIDELBERG (mm). Der Künstler Boran Burchhardt macht derzeit in der Heidelberger Innenstadt mit einer ungewöhnlichen Aktion auf Menschen ohne Krankenversicherung aufmerksam. Insgesamt 350 Mal klebten der 37jährige Künstler und seine Helfer auf die Rückseite von Halteverbotsschildern große, schwarz-weiße Sticker, auf denen die Frage: "Krank und ohne Papiere?" zu lesen ist. Jedes Schild von Boran Burchhardt hat dabei eine andere Sprache: Ob tamilisch, mongolisch, deutsch oder spanisch, der Künstler möchte mit seiner Aktion "3D§87Deutschlandbilder" jede Nationalität ansprechen.

Meist hätten Menschen ohne Krankenversicherung auch keine Aufenthaltsgenehmigung, so Burchhardt. Auf seinen Aufklebern weist er daher auch die Internetadresse der Medibüros (www.medibueros.org) hin. Medibüros sind eine Vereinigung Heidelberger Medizinstudenten, die weiterhelfen, wenn Menschen ohne Krankenversicherung an Ärzte vermittelt werden müssen, die diese dann unbürokratisch behandeln. Überall sind die Aufkleber in Heidelberg zu finden. Eines der beklebten Halteverbotsschilder steht direkt vor dem Eingang des Heidelberger Krankenhauses Salem. Ordnungsbeamte der Stadt überwachen die Aktion des Künstlers.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »